print

9. April 1998

Schweine- und Kartoffelpreise direkt aus Hannover

Die erste deutsche Warenterminbörse wird am 17. April 1998 den Handel mit Kartoffel- und Schweineterminkontrakten in Hannover aufnehmen. Den aktuellen Handelsverlauf kann man in AgroOnline unter der T-Online Adresse *AgroOnline# mitverfolgen.

Unter der T-Online Adresse *AgroOnline# bietet der elektronische Agrarinformationsdienst AgroOnline (Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag, Frankfurt am Main) während des gesamten Handelstages die laufenden Notierungen für Schlachtschweine- und Kartoffelfutures der Warenterminbörse Hannover. Die Notierungen werden viertelstündlich aktualisiert. Nach Handelsschluß werden die Schlußnotierungen veröffentlicht. Das Börsengeschehen wird an jedem Handelstag von Fachjournalisten und Börsenfachleuten kommentiert. Die Börsenberichte erläutern, warum es zu diesen oder jenen Preisbewegungen gekommen ist und geben einen Ausblick, wie Händler und Beteiligte den weiteren Marktverlauf einschätzen.

Neben diesen direkten Informationen über den Futureshandel, erweitert AgroOnline das Informationsangebot zum Kassahandel. Neben den bereits bekannten Schlachtschweinenotierungen, ergänzenden Marktberichten zum Schlachtschweinemarkt und den Rotterdamer Kartoffelnotierungen, wird die Berichterstattung über den physischen Kartoffelhandel in Deutschland erweitert. AgroOnline ermittelt exklusiv die aktuellen Erzeugerpreise der in Hannover notierten Kartoffelsorten in den verschiedenen Anbauregionen und analysiert die Marktlage.

Die erste deutsche Warenterminbörse wird am 17. April 1998 den Handel mit Kartoffel- und Schweineterminkontrakten in Hannover aufnehmen. Den aktuellen Handelsverlauf kann man in AgroOnline unter der T-Online Adresse *AgroOnline# mitverfolgen.

Unter der T-Online Adresse *AgroOnline# bietet der elektronische Agrarinformationsdienst AgroOnline (Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag, Frankfurt am Main) während des gesamten Handelstages die laufenden Notierungen für Schlachtschweine- und Kartoffelfutures der Warenterminbörse Hannover. Die Notierungen werden viertelstündlich aktualisiert. Nach Handelsschluß werden die Schlußnotierungen veröffentlicht. Das Börsengeschehen wird an jedem Handelstag von Fachjournalisten und Börsenfachleuten kommentiert. Die Börsenberichte erläutern, warum es zu diesen oder jenen Preisbewegungen gekommen ist und geben einen Ausblick, wie Händler und Beteiligte den weiteren Marktverlauf einschätzen.

Neben diesen direkten Informationen über den Futureshandel, erweitert AgroOnline das Informationsangebot zum Kassahandel. Neben den bereits bekannten Schlachtschweinenotierungen, ergänzenden Marktberichten zum Schlachtschweinemarkt und den Rotterdamer Kartoffelnotierungen, wird die Berichterstattung über den physischen Kartoffelhandel in Deutschland erweitert. AgroOnline ermittelt exklusiv die aktuellen Erzeugerpreise der in Hannover notierten Kartoffelsorten in den verschiedenen Anbauregionen und analysiert die Marktlage.

Damit bietet der Onlinedienst die Möglichkeit, sich aktuell und präzise über den in Hannover neu entstehenden Warenterminmarkt für Kartoffeln und Schlachtschweine zu informieren. Aktiv an der Börse Handelnde und Marktbeobachter können sich durch AgroOnline jederzeit über den Stand der Notierungen informieren und den Handelsverlauf beobachten. "Wer diese Markttransparenz und tägliche Preisinformation nutzt, kann beim Verkauf besser argumentieren", so die Online-Redaktion.

Warenterminbörsen dienen Erzeugern, Händlern und Verarbeitern als Instrument der Preisabsicherung und tragen durch die ständige Preisermittlung zu einer höheren Markttransparenz bei. Denn den an der Futuresbörse gehandelten Preisen liegen neben den Erwartungen an die Marktentwicklung fundamentale Daten des physischen Marktes zugrunde.

Kontakt
dfv Mediengruppe
Judith Scondo
Senior Referentin Unternehmenskommunikation
Telefon 069 7595-2051
presse@dfv.de
www.dfv.de
raute
raute
raute
stats