print

15. April 1998

Werbung - nicht nett, aber nützlich

Zwei Drittel der Verbraucher schätzen Produkttips - Unterhaltungswert bleibt jedoch auf der Strecke#STOP#

Für 63,2 Prozent (1997: 59,5%) der Bevölkerung vermittelt Werbung manchmal recht nützliche Tips über neue Produkte. Als "eigentlich ganz hilfreich für den Verbraucher" stufen 48,1 Prozent Werbung ein (1997: 45%). Der Nutzwert der Werbung wird in Ostdeutschland höher bewertet als im Westen. Der Unterhaltungswert der Werbung sinkt dagegen im Urteil der Bevölkerung bundesweit einheitlich: nur 39,2 Prozent finden Werbung unterhaltsam (1997: 39,7%). Das zeigt das April-Kommunikationsbarometer der GfK Marktforschung und der Fachzeitung für Marketing, Werbung und Medien HORIZONT (Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag, Frankfurt am Main).

Besonders gern gesehen ist Werbung in Anzeigenblättern. 41,8 Prozent der Befragten sehen sich Werbung hier gerne an. Auf Rang zwei folgen die Tageszeitungen (30,9%) vor Zeitschriften (29,6%) und Plakaten (29,2%). Fernsehen (26,7%) und Radio (19,5%) stehen am Ende der Skala. Im Vergleich mit den Vorjahresbefragungen zeigt sich, daß Werbung in allen Medien außer dem Fernsehen an Akzeptanz gewonnen hat.

"Der Grund für die stetige Abnahme des Unterhaltungswertes der Werbung dürfte vor allem in dem weiter zunehmenden Werbedruck begründet sein", so HORIZONT. Nach den im März-Kommunikationsbarometer veröffentlichten Ergebnissen sind 86 Prozent der Bevölkerung der Meinung, es gebe zuviel Werbung.

Basis der Untersuchung: Befragung von 2.651 repräsentativ ausgewählten Personen zwischen 16 und 59 Jahren bundesweit.

Kontakt
dfv Mediengruppe
Judith Scondo
Senior Referentin Unternehmenskommunikation
Telefon 069 7595-2051
presse@dfv.de
www.dfv.de
raute
raute
raute
stats