print

28. April 2016

Männer-Hemden: vom Bürobegleiter zum Freizeitstyle

TextilWirtschaft

Repräsentative Online-Befragung von Männern zum Thema Hemden und von Frauen zum Thema Bluse

Fast zwei von drei Männern (62 Prozent) tragen ihre Hemden mittlerweile auch in der Freizeit. Dagegen sagen nur 55 Prozent der Männer „Ich trage im Job häufig Hemden“. Das klassische Kleidungsstück wandelt sich zunehmend vom Büro-Begleiter zum Freizeitstyle. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Online-Befragung von je 1.006 Männern und Frauen, die von der Fachzeitschrift TextilWirtschaft (dfv Mediengruppe) in Auftrag gegeben wurde. Durchgeführt hat sie die respondi AG, Köln, im April dieses Jahres.

Weiteres Ergebnis bei der Männer-Fraktion: Junge mögen’s schlank – lassen aber lieber bügeln; laut Studie sagen 41 Prozent der Männer, dass sie gerne schmal geschnittene Hemden tragen. In der Zielgruppe bis 29 Jahre sind es sogar 65 Prozent. Wichtig ist den Männern stets auch der praktische Nutzen. So shoppen 66 Prozent häufiger Hemden, die mit einer Bügelfrei- oder Bügelleicht-Ausrüstung versehen sind. Schließlich greift auch gut die Hälfte der Herren zum Bügeleisen. Immerhin 38 Prozent sagen jedoch: „Ich lasse meine Hemden regelmäßig waschen und bügeln.“ Mit 46 Prozent ist dieser Anteil vor allem bei den Jungen (bis 29 Jahre) überdurchschnittlich hoch ausgeprägt.

Im Schnitt besitzen die deutschen Männer 9,9 Freizeithemden und 7,2 Business-Styles. Pro Jahr kaufen sie zudem im Schnitt 2,8 Casual- sowie 2,2 Business-Modelle.

Frauen kaufen Blusen meist spontan

Ob Tunika oder Hemdbluse, Karohemd oder Shirtbluse – aufgrund der enormen Modellvielfalt gehört die Bluse inzwischen zum Liebling der Frauen. Sie wird immer mehr zum Allrounder, ist sowohl im Job als auch in der Freizeit tragbar. Die enorme Popularität hängt auch mit dem zunehmenden Trend zum Komfort zusammen.

Laut der Online-Studie sind 73 Prozent der über 1.000 befragten Konsumentinnen mit dem aktuellen Blusenangebot im Handel zufrieden. Beim Blusenkauf dominiert vor allem der praktische Aspekt. So finden 66 Prozent der Frauen es besonders wichtig, dass die Bluse in der Maschine waschbar ist, 44 Prozent achten vor allem auf einen hohen Grad an Komfort und Bequemlichkeit.

Die deutschen Frauen besitzen im Schnitt 11,4 Blusen. Pro Jahr kaufen sie zudem im Schnitt 3,2 neue Modelle. Dabei gehen sie meist nicht gezielt auf die Suche. So kaufen 84 Prozent ihre Blusen meistens spontan.

Ausführliche Studienergebnisse finden sich in der heute erschienenen Ausgabe der TextilWirtschaft.

Kontakt
dfv Mediengruppe
Judith Scondo
Referentin Unternehmenskommunikation
Telefon 069 7595-2051
presse@dfv.de
www.dfv.de
raute
raute
raute
stats