print

25. November 2021

Mehrheit der Modehändler hält Corona-Maßnahmen für nicht sinnvoll

TextilWirtschaft

Die Mehrheit der stationären Modehändler in Deutschland hält die neuen verschärften Corona-Maßnahmen für nicht zielführend. Das zeigt eine Umfrage der Fachzeitschrift TextilWirtschaft (dfv Mediengruppe).

Demnach geben 57% an, die Maßnahmen seien nicht sinnvoll, da sie nicht umfangreich genug (53%) bzw. zu unübersichtlich (47%) sind. Dabei leidet die große Mehrheit der Händler bereits jetzt wirtschaftlich unter der vierten Welle. Bei 94% lässt die Kundenfrequenz nach. Ein Viertel der Befragten berichtet zudem von einem höheren Krankenstand unter den Beschäftigten.

Insgesamt sind die stationären Modehändler eher pessimistisch gestimmt. Mehr als zwei Drittel (66%) gehen davon aus, dass es auch in der vierten Welle zu einem Lockdown für den Modehandel kommen wird.

Die TextilWirtschaft befragt wöchentlich einen ausgewählten Kreis relevanter Modeanbieter zur Umsatz- und Marktentwicklung. Ihr Panel ist das teilnehmerstärkste Panel im stationären Modehandel in Deutschland.

Kontakt
dfv Mediengruppe
dfv Communications
Telefon 069 7595-2053 und -2054
presse@dfv.de
http://www.dfv.de
raute
raute
raute
stats