print

2. October 2019

IZ Research veröffentlicht Version 3.0

Immobilien Zeitung

Neue Features für alle Produktsegmente

IZ Comparables bietet ab sofort eine geschätzte Rendite sowie die Unterscheidung zwischen Objekten und Projekten. IZ Standorte setzt auf intuitive Bedienbarkeit und Export-Funktion.

„Experten aus der Immobilienwirtschaft benötigen eine einfach bedienbare und inhaltlich verlässliche Datenbank, in der unkompliziert umfangreiche Markt- und Standortrecherchen möglich sind“, erläutert Ingeborg Maria Lang, Head of Digital Research bei der Immobilien Zeitung. IZ Research bedient eben diesen Bedarf. Hier können Vergleichstransaktionen (Comparables), immobilienspezifische Standortdaten sowie Listen potentieller Geschäftspartner wie etwa Mieter oder Käufer auf intuitive Weise über eine Weboberfläche recherchiert werden. Im täglich wachsenden Datenbestand von IZ Research befinden sich allein in Deutschland inzwischen mehr als 24.500 Wirtschaftsobjekte, über 37.000 Transaktionen sowie Strukturdaten zu mehr als 11.000 Städten. Hinzu kommen Büromarktdaten zu über 120 Städten.

IZ Research unterstützt Experten und Entscheider der Immobilienwirtschaft wie Researcher, Gutachter, Bewerter, Finanzierer, Asset-Manager, Investoren und Projektentwickler dabei, fundierte Objekt-, Markt- und Standortanalysen zu erstellen. Aber auch Bildungs- und Forschungseinrichtungen nutzen die Datenbasis für wissenschaftliche Arbeiten. Besonders hilfreich sind dabei die detaillierten wirtschaftlichen Kennzahlen wie Kaufpreise, Renditen, Cashflows und Leerstandsquoten. Zu insgesamt 6.500 Objekten und Projekten liegen in mehrjährigen Zeitreihen detaillierte Informationen über Kauf- oder Mietpreise vor.

Mit der Version 3.0 wurden in den IZ Comparables neben den berichteten Renditen zusätzlich geschätzte Renditen eingeführt. Die geschätzten Renditen basieren auf Wertgutachten, die zu den Immobilien von kapitalmarktorientierten Kapitalgesellschaften gehalten werden. So liegen nun zu etwa 1.500 Immobilien Angaben zu berichteten oder geschätzten Renditen vor, was knapp einer Verzehnfachung im Vergleich zur Vorgängerversion bedeutet. Weiterhin lassen sich ab der Version 3.0 auch Projektentwicklungen einfach selektieren.

Die Transaktionsdatenbank liefert auf Basis von mehr als 37.000 Transaktionsdatensätzen, davon rund 35 Prozent aus den vergangenen 24 Monaten, eine schnelle Übersicht über den deutschen Investment- und Vermietungsmarkt. Neu in der Version 3.0 sind neben zahlreichen Detailverbesserungen wie einer Kartendarstellung bessere Filter sowie umfangreiche Exportfunktionen. Die Transaktionsdatenbank ist klarer gegliedert und besteht jetzt aus getrennten Datenbanken für Kauf-, Miet- und Portfoliotransaktionen.

In der neuen Standortdatenbank können mit der Version 3.0 erstmals auf Basis von demografischen Daten und Marktdaten zu den jeweiligen Büroimmobilienmärkten geeignete Investitionsstandorte selektiert und zur weiteren Verarbeitung exportiert werden. In den kommenden Versionen werden kurzfristig zusätzliche Datenreihen zu Assetklassen wie etwa dem Markt für Einzelhandelsimmobilien und dem Hotelimmobilienmarkt hinzugefügt.

„Mit unserem Angebot wollen wir den Experten und Entscheidern in Unternehmen dabei helfen, leichter, günstiger und besser Objekt- und Markt- und Standortanalysen durchführen zu können. Damit leisten wir gleichzeitig einen Beitrag zu mehr Transparenz am deutschen Immobilienmarkt“, resümiert Ingeborg Maria Lang. „In enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden, die unsere Vision teilen und unser Angebot gemeinsam mit uns gestalten wollen, wird IZ Research kontinuierlich weiterentwickelt“, so Lang weiter.

Über IZ Research IZ Research ist ein Recherche- und Analyse-Toolkit für die deutsche Immobilienwirtschaft. Seit 2016 arbeitet die Immobilien Zeitung an der Datenbank mit dem Ziel, den deutschen Immobilienmarkt transparenter zu gestalten und der Immobilienwirtschaft eine umfangreiche Datenbasis zur Verfügung zu stellen. IZ Research umfasst zusätzlich zu den Comparables, der Transaktionsdatenbank und den Standorten auch eine Wohnmarktanalyse und eine umfangreiche Datenbank für Immobilienmarktberichte (IZ-Reportfinder). Alle Lösungen sind cloudbasiert und lassen sich weltweit zu jeder Zeit nutzen.

Derzeit arbeiten 20 Softwareentwickler, 15 Datenredakteure, die eng mit der 25-köpfigen Stammredaktion der Immobilien Zeitung zusammenarbeiten, sowie zahlreichen Experten aus den Bereichen User Experience und Webarchitektur an dem Produkt.

Weitere Informationen zu IZ Research gibt es unter dem folgenden Link: www.iz-research.de. Im IZResearch-Blog auf https://info.iz-research.de sind außerdem alle Updates zu IZ Research aufgelistet. Auf der Immobilienmesse Expo Real, die vom 7.10. bis zum 9.10.2019 in München stattfindet, können alle neuen Funktionen am IZ-Stand (B2.121) getestet werden.

Mit der Version 3.0 erhalten diese Tools folgende Updates:

• IZ Comparables
o Unterscheidung zwischen Objekten und Projekten (Status)
o Erweiterung der Kennzahlen um die geschätzte Rendite
o aktuell 24.500+ Objekte und Projekte, von denen 6.500+ mit Kauf- oder Mietpreisen und 1.500+ mit Angaben zur Rendite ausgestattet sind.

• Neue IZ Transaktionsdatenbank
o ab sofort als Beta-Version parallel zur Liveversion verfügbar
o übersichtlichere Darstellung differenziert nach Miete, Kauf und Paketkauf
o vereinfachter Export differenziert nach Miete, Kauf und Paketkauf
o die Möglichkeit, Transaktionsobjekte im Umfeld zu finden (Kartendarstellung)
o Unterscheidung zwischen Objekten und Projekten (Status)
o aktuell 37.000+ Immobilientransaktionen (32.500+ in Deutschland), davon 19.000+ Miete, 14.500+ Kauf, 3.000+ Paketkauf

• IZ Standorte
o Intuitive Bedienoberfläche mit zahlreichen neuen Filtern (u.a. Klassifikation, Einwohner, Arbeitslosenquote)
o wichtigste Kennzahlen zum Büromarkt wie Spitzenmiete oder -rendite sind bereits auf der Einstiegsseite ersichtlich
o Export-Funktion der Übersichtsseiten mit wichtigen Strukturdaten und Büromarktkennziffern
o aktuell Strukturdaten zu 11.000+ Städten und Büromarktdaten zu 120+ deutschen Städten (alle A-, B-, C-Standorte sowie zahlreiche weitere Städte Deutschlands)

• IZ Wohnmarktanalyse
o komplett überarbeitete und intuitive Bedienoberfläche mit detaillierteren Eingabemöglichkeiten (u. a. zu baulichen Anlagen, Ausstattungsqualität und Modernisierungsmaßnahmen)
o zusätzliche Immobilienkategorie Mehrfamilienhaus bzw. Renditeobjekt
o tagesaktueller, unabhängiger iib Immobilien-Richtwert als Ergebnis

Kontakt
Immobilien Zeitung Verlagsgesellschaft mbH
Mirko Tinz
Luisenstraße 24
raute
raute
raute
stats