print

10. Oktober 2017

gv-praxis zeichnet zwei Vorreiter der Gemeinschaftsgastronomie mit dem Frankfurter Preis 2017 aus

gv-praxis

Die Preisträger: Ess-Frequenz GmbH im Hause Brainlab AG (München) und Lehmanns Gastronomie GmbH (Bonn)

Zweifach wurde in diesem Jahr der „Frankfurter Preis – Großer Preis der deutschen Gemeinschaftsgastronomie“ von der Wirtschaftsfachzeitschrift gv-praxis (dfv Mediengruppe) verliehen. Der Preis honoriert zukunftsweisende konzeptionelle wie unternehmerische und persönliche Leistungen im Markt der Gemeinschaftsgastronomie. Die Preisverleihung fand am 9. Oktober 2017 während der Kölner Ernährungsmesse Anuga in der Flora vor über 300 geladenen Gästen statt.

Die Preisträger 2017 im Profil:

Ess-Frequenz GmbH / Brainlab AG – Betriebsgastronomie, München

Brainlab-Gründer Stefan Vilsmeier hat einen klaren Grundsatz: Wer in der Gesundheitsbranche erfolgreich ist, sollte selbstverständlich auch den Mitarbeitern frische und gesunde Mahlzeiten anbieten. Mit dem Küchenmeister Stefan Köglmeier (Ess-Frequenz GmbH) hat er die Mitarbeitergastronomie in großen Teilen neu erfunden. Radikale Frische prägt das Format, das keinen Speisenplan für den Gast kennt. Stattdessen: schauen, riechen, schmecken, was es gibt. Kreative Vielfalt heißt bei Brainlab: Das Speisenangebot aus dem Wok pendelt zwischen Freestyle und Cross-over, zwischen asiatisch, mediterran und klassisch. Hauptsache frisch.

Die Jurymeinung: „Die Partnerschaft von Brainlab und Ess-Frequenz ist ein Vorzeigebeispiel für die konsequente Umsetzung innovativer Ideen.“ Die Juroren würdigen ein Kreativkonzept, das zum Image des Unternehmens wesentlich beiträgt und die wachsende Bedeutung moderner Betriebsgastronomie eindrucksvoll demonstriert.

Lehmanns Gastronomie GmbH, Bonn

Im Fokus der Auszeichnung steht das weitsichtige Unternehmertum von Günther und Stefan Lehmann. Beide gründeten vor zwölf Jahren ein Catering­Unternehmen für Kinder- und Schüleressen. Günther Lehmann: „Kochen für Kinder ist anders. Ihr Urteil ist direkter.“ Bis heute entwickelte sich ein bundesweiter Vorzeige-Caterer mit 160 Mitarbeitern und über 8.000 Essen täglich für aktuell 127 Kunden. Der Hauptteil des Gesamtumsatzes von 6,7 Millionen Euro wird in Schulen generiert. Mit höchster Professionalität überzeugen die beiden Vollblut-Unternehmer in einem enorm preisgetriebenen Markt, ohne ihr Qualitätsverständnis herunterzuschrauben.

Die Jury würdigt Mut, Engagement und Weitblick des Vater-Sohn-Duos und bezeichnet ihr Unternehmen als „eine Benchmark in einem gesellschaftlich hoch relevanten Zukunftsmarkt“.

Initiator und Stifter der Auszeichnung ist die dfv Mediengruppe, Frankfurt am Main, unter anderem Herausgeber der Wirtschaftsfachzeitschrift gv-praxis. Seit 1993 wurden bis heute insgesamt 40 Unternehmen und Persönlichkeiten der professionellen Gemeinschaftsgastronomie mit dem Frankfurter Preis gewürdigt.

Kontakt
dfv Mediengruppe
Solenne Peltier
Unternehmenskommunikation
Telefon 069 7595-2051
presse@dfv.de
http://www.dfv.de
raute
raute
raute
stats