print

3. April 2019

H&M eröffnet erstes Café und testet Maßbekleidung

TextilWirtschaft
-       Im neu gegründeten H&M Lab Deutschland werden Innovationen auf dem deutschen Markt getestet. Zu den ersten gehört ein Instore-Café in Heidelberg und ein Experiment mit maßgeschneiderten Herrenhemden.
 
Im Juni wird in der Heidelberger Filiale das deutschlandweit erste Instore-Café von H&M eröffnet. Das berichtet das Fachmagazin TextilWirtschaft (dfv Mediengruppe) exklusiv. Auf einer Fläche von 50 m² im ersten Obergeschoss sollen neben Kaffeegetränken auch kalte Küche mit schwedischen Spezialitäten, Softdrinks, Snacks und Salaten aus der Region angeboten werden. Außerdem starten die Filialisten Ende April einen Test mit Maßbekleidung. Beide Pilot-Projekte kommen aus dem H&M Lab Deutschland, das als erste internationale Zweigstelle des Laboratory im H&M-Headquarter in Stockholm ab sofort regelmäßig bis zu vier Mal jährlich Innovationen auf dem deutschen Markt testet.
 
Beim Deutschland-Start im Food-Bereich arbeiten die Filialisten mit dem Wiesbadener Unternehmensberater Hans Reitz zusammen, der mit seiner Agentur Circ bereits im Raum Frankfurt die Kaffeehauskette Perfect Day betreibt. Reitz verantwortet die Beschaffung des nachhaltig produzierten und fair gehandelten Kaffees von äthiopischen Plantagen, den Ladenbau aus recycelten Textilien und die Gestaltung der flexiblen Speisekarte mit saisonalen Spezialitäten aus einem Umkreis von 50 Kilometer rund um Heidelberg. Das Geschirr aus Kaffeesatz kommt vom Berliner Start-up Kaffeeform.
 
Auch beim Pilotprojekt Maßhemden  kooperiert H&M mit einem Start-up aus der Hauptstadt. ZyseMe hat eine Technologie entwickelt, die mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz nach acht Fragen an den Konsumenten passgenaue Schnitte erstellen soll. Von Ende April bis Mitte Mai können ausgewählte H&M-Club-Kunden im Web-Shop den neuen Service testen. Die Hemden werden von einem H&M-Produzenten in der Türkei innerhalb von drei Wochen genäht und während der Pilotphase kostenlos verschickt. „Damit testen wir erstmals eine On-Demand-Produktion. Denn wir sehen in der Personalisierung einen Trend der Zukunft“, erklärt Oliver Lange, Leiter des H&M Lab Deutschland. Wenn der Test gut läuft, könne der Service, dessen Kosten maximal 30 Prozent über dem normalen Preis liegen sollen, relativ schnell ausgerollt werden.
 
Laut Lange kann auch das Café-Konzept nach einer erfolgreichen Testphase zügig in andere Filialen implementiert werden. Im Schweden betreibt H&M bereits drei Cafés mit dem Namen It‘s Pleat. Im H&M-Flaggschiff in Barcelona gibt es zudem von den Machern des Healthy-Flexitarian-Restaurants Flax&Kale ein Gastro-Konzept.
 
Das H&M Lab Deutschland ist das erste Forschungslabor der Filialisten außerhalb des Heimatlandes Schweden. Vorbild ist das Laboratory in Stockholm, wo ein Team von 14 Leuten an der Zukunft des Handels forscht. Oliver Lange, der mit Unterstützung des Human Resources-Ressorts und des Berliner H&M-Starting House arbeitet, soll neben den vier eigenen Piloten jährlich auch Innovationen aus Stockholm in deutschen Filialen testen.
 
Kontakt
dfv Mediengruppe
Manuela Töpfer
Unternehmenskommunikation
Telefon 069 7595-2052
presse@dfv.de
http://www.dfv.de
raute
raute
raute
stats