print

23. Juni 2021

Dr. Günther Bräunig zum „European Banker of the Year 2020“ gewählt

dfv Euro Finance Group
Die Journalistenvereinigung „The Group of 20+1“ hat Dr. Günther Bräunig, den Vorsitzenden des Vorstands der KfW Bankengruppe, zum „European Banker of the Year 2020“ gewählt. Diese Auszeichnung wird seit 1994 vergeben. „The Group of 20+1“ ist eine Vereinigung führender internationaler Wirtschafts- und Finanzjournalisten in Frankfurt am Main.

Begründung:

Die Corona-Krise hat die KfW Bankengruppe über Nacht systemrelevant und ihren Chef Günther Bräunig zum vermutlich wichtigsten Banker des Landes werden lassen. In einem beispiellosen Kraftakt haben die Bundesregierung, die Geschäftsbanken und die bundeseigene Förderbank im März 2020 das größte Hilfsprogramm der KfW-Geschichte aufgesetzt. Das KfW-Sonderprogramm „Corona-Hilfen“ war innerhalb weniger Tage nach dem Verkünden der sogenannten „Bazooka“ des Bundes startklar. Das Ziel war, die Unternehmen in Deutschland schnell mit der Liquidität zu versorgen, um die deutsche Wirtschaft vor einem Corona-Kollaps zu bewahren.
 
Nach Aussage von Bräunig stellte die Corona-Pandemie alles in den Schatten, was die Bank bislang zu bewältigen hatte, darunter auch die Folgen der Finanzkrise oder auch die gigantischen Programme für den Aufbau Ost. Der KfW verordnete Bräunig klare Prioritäten: Nach Ausbruch der Corona-Krise wurde alles dem Sonderprogramm untergeordnet. Die Nachfrage nach den Hilfskrediten war enorm: In den Hochzeiten gingen Anträge für eine Milliarde Euro täglich bei der KfW ein, pro Woche waren es teilweise 10.000 Anträge.
 
Das Fördergeschäft der KfW stieg im Jahr 2020 um 75 Prozent auf einen Rekordwert von rund 135 Milliarden Euro. Mehr als ein Drittel davon – etwa 46 Millionen Euro – entfiel auf das KfW-Sonderprogramm. Damit leistete die KfW einen wichtigen Beitrag zur Stabilisierung der deutschen Wirtschaft. Nach dem schlagartigen Einbruch um 9,7 Prozent im zweiten Quartal konnte auch mithilfe der KfW-Corona-Kredite der Rückgang der Wirtschaftsleistung im Jahr 2020 auf fünf Prozent beschränkt werden.

Diese Herausforderung konnte die KfW letztlich auch deshalb erfolgreich meistern, weil sie in den vergangenen Jahren ihre Förderinfrastruktur kontinuierlich ausgebaut und weiterentwickelt hat. So war die Tatsache, dass zu Beginn der Corona-Krise alle Finanzierungspartner der KfW bereits digital eingebunden waren, entscheidend für den Erfolg der KfW-Corona-Hilfen.
 
Bräunig kam 1989 zur KfW und gehört seit 2006 dem Vorstand an, seit 2018 als dessen Vorsitzender. In seiner mehr als 30jährigen Unternehmenszugehörigkeit hat er an der Entwicklung der KfW zu einer wichtigen Institution und zur drittgrößten Bank Deutschlands an vielen strategischen Projekten wesentlich mitgestaltet. Mit dem Ablauf seiner Amtszeit geht der 65-Jährige dieses Jahr in den Ruhestand.
 
Bräunig gilt als überraschend uneitel und als Förderbanker aus Überzeugung, dessen persönliche Werte mit der sinnstiftenden Tätigkeit der KfW übereinstimmen. Vertraute loben Bräunig mit den Worten: „Viel Erfahrung, viel Offenheit, kein Zynismus.“
 
Für die „The Group of 20 + 1” ist Günther Bräunig ein würdiger Preisträger und der European Banker des Jahres 2020.
 
Die Mitglieder der „The Group of 20 + 1“
Tim Bartz, DER SPIEGEL; Frank Bethmann, ZDF; Anja Ettel, WELT / WELT am SONNTAG; Ulla Herrmann, ARD/Hessischer Rundfunk; Christiaan Hetzner, Wirtschaftsjournalist; Christian Kirchner, Finanz-Szene.de; Michael Maisch, Handelsblatt; Klaus Dieter Oehler, Stuttgarter Zeitung; Ulrich Reitz, n-tv Nachrichtenfernsehen; Mark Schieritz, DIE ZEIT; Albrecht F. Schirmacher, DER PLATOW Brief; Brigitte Scholtes, Deutschlandfunk; Inken Schönauer, Frankfurter Allgemeine Zeitung; Meike Schreiber, Süddeutsche Zeitung, Sarah Speicher-Utsch, dfv Mediengruppe; Olaf Storbeck, Financial Times; Patricia Uhlig, Thomson Reuters; Annette Weisbach, CNBC International
 
Kontakt
dfv Mediengruppe
Manuela Töpfer
Senior Referentin Unternehmenskommunikation
Telefon 069 7595-2052
presse@dfv.de
http://www.dfv.de
raute
raute
raute
stats