print

14. Juli 2009

Der Handel: Zwischen Luxus und Trostlosigkeit - Mehr als 50 Karstadt-Häuser in der Einzelkritik

Der Handel
Das Wirtschaftsmagazin Der Handel (Deutscher Fachverlag, Frankfurt am Main) wollte die Nöte des insolventen Warenhausbetreibers Karstadt genau untersuchen - und besuchte dafür mehr als 50 Filialen quer durch die Bundesrepublik . Die Standorte wurden nach Kriterien wie Lage, Architektur, Atmosphäre, Sortiment und Kompetenz des Personals überprüft.

Das Ergebnis nach rund 3.000 Kilometer Autofahrt und über 40 Städte: Die Filialen sind alles andere als homogen und schwanken zwischen Luxus und Trostlosigkeit. Vielerorts hat sich die jeweilige Top-Einkaufslage zu ungunsten von Karstadt verschoben. In den meisten Städten differenziert sich der Kaufhausbetreiber zudem kaum von umliegenden Filialisten. Zu den Top-Häusern, die von Der Handel besucht wurden, gehören Berlin-Steglitz, Karlsruhe, Augsburg und Essen. Zu den Flop-Standorten zählen Gummersbach, Iserlohn, Bielefeld und Hoyerswerda.

Die komplette Übersicht mit Bildern zu jeder Filiale ist als Titelgeschichte in der aktuellen Ausgabe des Wirtschaftsmagazins „Der Handel“ erschienen. Eine Zusammenfassung der Ergebnisse steht zudem auf www.derhandel.de online zur Verfügung.

Kontakt
dfv Mediengruppe
Judith Scondo
Referentin Unternehmenskommunikation
Telefon 069 7595-2051
presse@dfv.de
www.dfv.de
raute
raute
raute
stats