print

30. Mai 2017

Preisverleihung Ideenwettbewerb Agrar und Ernährung

agrarzeitung
Dr. Ina Henkel, Sabrina Jaap und Katrin Kühn sind die Preisträgerinnen des Ideenwettbewerb Agrar und Ernährung 2017. Urbanisierung, Klimawandel, geringe Flächenverfügbarkeit und wachsender Fleischkonsum gefährden die Ernährung der zukünftigen Weltbevölkerung. Die drei jungen Wissenschaftlerinnen sind fasziniert von Insekten als alternative Proteinquelle zu Fleisch. Ihr langfristiges Ziel: Innovative Produkte für die Humanernährung zu entwickeln. Da Insekten als Proteinquelle in Lebensmitteln noch nicht in Deutschland zugelassen sind, haben sie sich die Erschließung des Marktes für Heimtiernahrung vorgenommen und einen Hunde-Snack auf Basis von Mehlwürmern einschließlich eines Vermarktungskonzeptes. Die Marke mit der sie mit ihrem Produkt auf den Markt gehen werden heißt TeneTRIO, die Firma dahinter wird die EntoNative GmbH sein.

Die Jury, die sich aus namhaften Experten der Agrar- und Ernährungsbranche zusammensetzt, hat vor allem der Mut und das konsequente Engagement überzeugt, eine Vision Wirklichkeit werden zu lassen: Nämlich innovative und ressourcenschonende Produkte auf Insektenbasis zu entwickeln, um einen nachhaltigen Beitrag zur Sicherung der Welternährung zu leisten. Die Preisübergabe fand im Rahmen des Zukunftsdialogs Agrar & Ernährung am 30. Mai in Berlin statt.

Der von agrarzeitung (dfv Mediengruppe), BASF und Die ZEIT ausgelobte Ideenwettbewerb Agrar & Ernährung wird erstmals 2017 vergeben. Ziel des Ideenwettbewerbs ist es, neue Projektideen, Unternehmensgründungen und innovative Konzepte zu fördern, die Antworten auf gesellschaftliche relevante Fragen geben, die Akzeptanz der Branche fördern und Strahlkraft in die Gesellschaft hinein entwickeln - glaubwürdig, außergewöhnlich und praktisch umsetzbar. Denn die gesellschaftlichen Anforderungen an die Agrar- und Ernährungswirtschaft nehmen zu. Diese reichen von Nachhaltigkeit oder Tierwohl bis hin zur digitalen Vernetzung innerhalb der Wertschöpfungskette. Viele Fragen sind noch ungelöst, deshalb haben die agrarzeitung, BASF und DIE Zeit diesen Ideenwettbewerb initiiert.

Bewerben können sich alle Vertreter der Agrar- und Ernährungswirtschaft vom Landwirt, Mitarbeiter aus Handel und Industrie, NGO’s, Verbraucher, Studierende und Wissenschaftler. Die vielversprechendste Idee wird mit einem Preisgeld von 25.000 € zur Projektförderung ausgezeichnet.
Kontakt
dfv Mediengruppe
Manuela Töpfer
Unternehmenskommunikation
Telefon 069 7595-2052
presse@dfv.de
http://www.dfv.de
raute
raute
raute
stats